Presseaktion der Kampagne #einfachwohnen

An dem seit Jahren leer stehendem Haus in der Sommerhuder Straße 4 wurde heute ein Transparent mit den Worten „Hier könnten seit mehr als 6 Jahren Menschen in Wohnungsnot #einfachwohnen.“ angebracht.

Das „Hamburger Bündnis für eine neue soziale Wohnungspolitik“ aus Diakonie, Caritas, Stattbau Hamburg und Mieter helfen Mietern hat am 16. September 2019 vor Medienvertretern im Rahmen seiner Kampagne #einfachwohnen den langjährigen kompletten Leerstand des Wohnhauses in der Sommerhuder Straße 4 scharf kritisiert. Seit über 6 Jahren hätten in die zwölf, gut 25 Jahre alten Wohnungen, vordringlich Wohnungssuchende einziehen und dort leben können. Stattdessen stehen die Wohnungen aus spekulativen Gründen weiter leer, ein behördliches Einschreiten ist nicht erkennbar.

Angesichts dessen, dass derzeit ca. 12.000 Haushalte in Hamburg sogenannte „Wohnungsnotfälle“ sind, ist dieser Leerstand unter rechtlichen und sozialen Gesichtspunkten unerträglich. Um in Hamburg die Wohnungsnot in den Griff zu bekommen, muss der Senat schnell und entschlossen handeln. Zaudern und das Warten auf bessere Zeiten, werden die Not der Menschen nur verschärfen. Das werden wir mit dem Bündnis #einfachwohnen nicht zulassen.

Marc Meyer

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Ihre Anfrage wird verschlüsselt an unseren Server geschickt. Mit Verwendung des Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir die Angaben zur Beantwortung Ihrer Anfrage verwenden dürfen. Hier finden Sie unsere Datenschutzerklärung nebst Anfrage- und und Widerrufshinweisen.