Sozialer Zusammenhalt und Wohnen - Lehren aus der Coronakrise

von Christiane Hollander | Aktuelles

Das Netzwerk Mieten & Wohnen, das MhM mitinitiert und gegründet hat, will mit seiner 5. Konferenz am 5./6.Februar 2021 aktuelle Themen aufgreifen, Lösungsansätze vorstellen und diskutieren.

Auch fast ein Jahr nach Beginn der Corona-Pandemie haben sich Probleme für viele Mieter*innen nicht verringert. Im Gegenteil: Während viele Menschen nach Jobverlust oder durch Kurzarbeit erhebliche Einnahmeverluste hatten, ist die Immobilienwirtschaft die große Krisengewinnerin. Die Gewinnsteigerungen der großen Unternehmen führen 2021 zu Dividendenerhöhungen. Die Auswirkungen der Corona-Pandemie verstärken die soziale Ungleichheit und damit auch die Wohnungskrise, die es schon vor der Pandemie gegeben hat. Es ist deshalb höchste Zeit für politische Maßnahmen, um für jeden Menschen bezahlbares Wohnen zu gewährleisten und den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken.

Einen Schwerpunkt der Konferenz bildet deshalb das Thema Wohnen und sozialer Zusammenhalt im Quartier. Es wird gefragt, was das Engagement im Quartier und der Nachbarschaft dazu beitragen kann, Teilhabe für Menschen vor Ort zu gewährleisten. Welche Hindernisse gibt es und wie kann das Engagement gestärkt werden?

Im Fokus der Konferenz steht zudem der Klimaschutz. Hier wird gefragt, wie dieser zielgenau im Wohnbereich erreicht und zugleich sozialverträglich gestaltet werden kann.

Den dritten Schwerpunkt der Konferenz bilden die Landeskompetenzen beim Wohnen und der Miete. Es wird betrachtet, welche Regelungen die Bundesländer und die Kommunen treffen können, um den Fehlentwicklungen im Bereich der Wohnungsversorgung entgegenzusteuern.

Die Konferenz wird online stattfinden.

http://www.netzwerk-mieten-wohnen.de/content/onlinekonferenz-des-netzwerks-mieten-wohnen-sozialer-zusammenhalt-und-wohnen-lehren-aus-der

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 3 und 1.